Frittier- und Bratfette aus Ihrer Küche sind eine nachhaltige EnergiequelleAbgabe des Öli-EimersÖli-ExpressIn der Aufbereitungsanlage in Fritzens

Sitemap



Erfolgreiche Zusammenarbeit


Bereits zum dritten Mal wurde in Fritzens Altspeisefett aus Bayern zur Aufbereitung angeliefert.

Der ÖLI ist auch grenzübergreifend erfolgreich. Bereits zum dritten Mal wurde in Fritzens Altspeisefett aus Bayern zur Aufbereitungsanlage angeliefert. „Der ÖLI wird bei uns sehr gut angenommen. Innerhalb von neun Monaten sammelten wir circa 45 Tonnen Altspeisefett, das nach Aufbereitung in Fritzens zu circa 45.000 Liter Biodiesel weiterverarbeitet werden kann“, so Renate Jeni, Projektleiterin aus Deutschland.

 

 

Gemeinsame Pläne für die Zukunft

In den nächsten Monaten wollen die beiden Projektpartner aus Tirol und Bayern noch neue Sammelstellen in größeren Gemeinden und Städten erproben. Diese sollen in Kooperation mit Tankstellen und Supermärkten betrieben werden. „Unsere Bestandsanalyse hat gezeigt, dass eine kurze Entfernung zur Abgabestelle eine höhere Sammelquote zur Folge hat“, so der GF der ATM, Dr. Alfred Egger. Hierfür wird auch eine vollautomatische Sammelstation von Diplomanden der HTL Jenbach entwickelt.In Zusammenarbeit mit der Universität Innsbruck wird das ÖLI Sammel- und Verwertungssystem einer ökologischen und ökonomischen Bewertung unterzogen. Daraus werden neue Konzepte für eine regionale Verwertung des gesammelten Altspeisefettes entwickelt.